OVB Hilfswerk 'Menschen in Not e.V.'

Große Spende für kleines Mädchen

OVB Hilfswerk

Große Spende für kleines Mädchen

Anja Brackert, Sabrina Oppermann, Kerstin Dickehut und OVB Regionaldirektor Klaus Menger

v. l. n. r.: Anja Brackert, Sabrina Oppermann, Kerstin Dickehut und OVB Regionaldirektor Klaus Menger.

Wenigerode, 29.05. 2017 – Wenn Mitmenschen in Not geraten, sollte man helfen – Besonders, wenn Kinder Betroffen sind. Genau das dachten sich OVB Regionaldirektor Klaus Menger und sein Team aus Wernigerode. Als sie nämlich von der Notsituation der kleinen Tilda und ihrer Familie erfuhren, machten sie Nägel mit Köpfen.

Tilda war gerade vier Jahre alt, als die folgenschwere Diagnose gestellt wurde. Ärzte hatten mitten in ihrem Gehirn einen sechs Zentimeter großen Tumor gefunden. Ab hier begann eine Odyssee: Während des ersten Versuchs, den Tumor zu entfernen, wurde ihr Gehirn so stark beschädigt, dass das Mädchen mehrere Wochen im Koma lag. Es folgte eine zweite OP nach der Tilda einen Schlaganfall erlitt. Eine Rehabilitation in Brandenburg sollte dem Mädchen helfen, scheiterte aber nach wenigen Monaten an gesetzlichen Neuregelungen. Tilda wurde entlassen und wird seitdem rund um die Uhr von ihren Eltern gepflegt.

Mittlerweile kann das kleine Mädchen nicht mehr laufen und hat durch die Beschädigungen am Hirn ihr Wesen verändert. Das einst fröhliche Kind hat ihr Lachen verloren. Die seelische Belastung der Eltern ist kaum vorstellbar. Dazu kommen finanzielle Sorgen: Beide Elternteile können nicht mehr arbeiten, da neben der Pflege von Tilda auch ihr zweijähriger Bruder versorgt werden muss. Eine Unterstützung vom Staat lässt trotz bereits eingereichter Anträge auf sich warten.

Über eine Kundin erfuhr das Team von OVB Regionaldirektor Klaus Menger von dem Schicksal der Familie und beschloss kurzerhand, wenigstens ihre finanzielle Lage zu verbessern. Tilda und ihre Eltern sollten mit einer Spendenaktion überrascht werden. Insbesondere Finanzvermittlerin Kerstin Dickehut legte sich ins Zeug, damit der Familie geholfen werden konnte. Sie war es auch, die einen karikativen Aktionspartner, einen Kindergarten der PARITÄTISCHEN Netzwerke, mit ins Boot holte, um bürokratische Hürden zu überwinden und einen Spendenfluss überhaupt zu ermöglichen. Die Finanzvermittler trugen 175 Euro zusammen, Herr Menger legte noch 1000 Euro oben drauf und das OVB Hilfswerk erhöhte den Betrag um 1500 Euro. Insgesamt sind somit als gemeinsame Spende 2675 Euro inklusive eines persönlichen Geschenks für die kleine Tilda zusammengekommen.

Mit dieser Finanzspritze ist Tildas Familie für diesen Augenblick geholfen. Noch viel wichtiger ist aber sicherlich die emotionale Unterstützung, die die Spendenaktion mit ihren zahlreichen Teilnehmern geleistet hat.

 
OVB möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.
Okay